2 Minuten Lesezeit
18 Oct
18Oct

Die Kreativbranche erfährt mit der Einführung generativer Intelligenz eine bemerkenswerte Evolution. 

Ein Berufsbild, das in diesem dynamischen Umfeld zunehmend an Bedeutung gewinnt, ist das des Prompt Creative Directors. 

Dieser Beitrag bietet Einblicke in die Rolle, die Herausforderungen und die vielfältigen Möglichkeiten, die dieser neue Berufszweig mit sich bringt.

Die Funktion des Prompt Creative Directors 

Der Prompt Creative Director agiert als Schnittstelle zwischen kreativem Schaffen und technologischer Innovation. 

Seine Hauptaufgabe besteht darin, die Einsatzmöglichkeiten künstlicher Intelligenz zu erkunden und zu lenken, um einzigartige und ansprechende Inhalte zu kreieren. 

Dazu zählen die Entwicklung kreativer Strategien, die Konzeption und Realisierung diverser Medienformate sowie die Koordination des gesamten kreativen Prozesses.


Der steigende Bedarf an Expertise

Mit dem Voranschreiten der Technologie wächst der Bedarf an Fachkräften, die in der Lage sind, technisches Verständnis mit kreativer Vision zu verbinden. 

Der Prompt Creative Director steht hierbei im Zentrum einer Entwicklung, die von Unternehmen zunehmend nachgefragt wird, um im digitalen Zeitalter wettbewerbsfähig zu bleiben.


Verschmelzung von Mensch und Algorithmus 

Eine der faszinierendsten Aspekte dieser neuen Berufsrolle ist die Verschmelzung von menschlicher Kreativität und algorithmischer Präzision.

Moderne KI-Tools unterstützen Kreative bei der Gestaltung zielgruppenspezifischer Inhalte, indem sie Daten analysieren, Empfehlungen aussprechen und Routineaufgaben automatisieren. 

Ein Beispiel hierfür ist die Erstellung visueller Inhalte durch KI, die massgeschneiderte Grafiken und Bilder für digitale Kampagnen liefert.

Herausforderungen und Chancen im Beruf

Die Rolle des Prompt Creative Directors enthält Herausforderungen. 

Die rasante Entwicklung der KI-Technologie und ethische Fragen im Umgang mit künstlicher Intelligenz erfordern eine ständige Anpassung und kritische Auseinandersetzung. 

Gleichzeitig bietet dieser Beruf jedoch auch einzigartige Möglichkeiten, die Grenzen der Kreativität neu zu definieren und an der Spitze der Innovation zu arbeiten.


Anwendungsbereiche und Erfolgsgeschichten

Die Einsatzgebiete für Prompt Creative Directors sind vielfältig und erstrecken sich von der Marketing- und Werbeindustrie über Medienunternehmen bis hin zum Kundenservice. 

Virtuelle Influencer, KI-generierte Nachrichtensprecher und automatisierte Kundeninteraktionen sind nur einige Beispiele, die das Potenzial dieser neuen Berufsrichtung aufzeigen.


a) Beispiel: Marketing-Industrie 

Milla Sofia ist eine 24-jährige Influencerin aus Finnland. Doch sie ist keine gewöhnliche Influencerin - sie wurde von KI generiert. Milla Sofia ist bereits in verschiedenen Medien präsent und arbeitet als Modemodell mit dem finnischen Online-Shop tyyliluuri.fi zusammen. 

Der Link zu ihrer Homepage: millasofia.eth.limo 

 
b) Beispiel: Werbe-Industrie

Grosse Marken setzen bereits auf KI-gesteuerte Influencer. Diese virtuellen Persönlichkeiten erobern die Werbewelt im Sturm. Siehe "thediigitals.com

Das könnte dich auch interessieren:
- Blogartikel: Virtuelle Influencer:innen - Ein zukunftsweisender Hype von Franziska Frese, auf constructiv.de

- Mensch oder  Roboter: Wie werden virtuelle Influencer wahrgenommen?, Bachelorarbeit von Sheryl Boccali, veröffentlicht am 27.05.2020.


c) Beispiele: Medienunternehmen

China startete bereits 2018 mit einem virtuellen Nachrichtensprecher: Link zum NZZ Magazin-Artikel "Der loyalste Mitarbeiter ist ein sprechender Roboter" von Michael Radunski aus Peking.

In Südkorea gibt es die virtuelle Nachrichtensprecherin KI-Kim, die der echten Nachrichtensprecherin Kim Ju-ha nachempfunden wurde. Der Link zum Blogbeitrag: "KI NachrichtensprecherInnen als Zukunfsmodell" von Michael Katzlberger, veröffentlicht am 19. Oktober 2021.

Ein Westschweizer Privatsender testete aus der Not heraus Jade, eine Fernsehmoderatorin, die die morgendliche Wettersendung präsentierte. Dem Publikum fiel lange Zeit nicht auf, dass Jade ein KI-Avatar ist. Ursprünglich wollte man die Stelle mit einem echten Menschen besetzen. Weitere Details findest du in dem Artikel "Diese Westschweizer Moderatorin existiert gar nicht" von Lisa Fullemann, veröffentlicht am 24.04.2023. 


d) Beispiel: Automatisierter Kundenempfang

Die Software 360ty.world ermöglicht Unternehmen einen automatisierten Kundenempfang mithilfe von computergenerierten oder eigens aufgenommenen Stimmen.


Qualifikationen und Fertigkeiten

Um in dieser Rolle erfolgreich zu sein, bedarf es einer Kombination aus kreativer Vision, technischem Verständnis und der Fähigkeit, komplexe Projekte zu leiten. 

Darüber hinaus sind ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten und Teamgeist unerlässlich.


Die Zukunft des Prompt Creative Director

Die Zukunft für Prompt Creative Directors sieht vielversprechend aus. 

Mit der fortschreitenden Digitalisierung und dem wachsenden Einsatz von KI in kreativen Prozessen wird ihre Rolle weiterhin an Bedeutung gewinnen. Sie werden nicht nur neue Formen der Interaktion zwischen Mensch und Maschine gestalten, sondern auch massgeblich zur Weiterentwicklung der Kreativbranche beitragen.


Zusammenfassung: Die Zukunft des Prompt Creative Directors

Der Prompt Creative Director steht exemplarisch für eine Berufsgruppe, die Kreativität und technologische Innovation vereint. 

Als Pioniere einer neuen Ära gestalten sie aktiv die Zukunft der kreativen Arbeit und eröffnen spannende Perspektiven für die Gestaltung digitaler Inhalte.

Diskutieren Sie mit.

Wie sehen Sie die Entwicklung und die Zukunftsaussichten des Prompt Creative Directors? 

Welche Herausforderungen und Chancen erkennen Sie in diesem Zusammenhang? 

Teilen Sie Ihre Gedanken und Einsichten mit uns.